"Dresden" jeht uns alle an

Ick bin stolz, wie Bolle uffen Milchwagen, denn ick jehöre ja dazu, zu de Motoristen.
Meene Kumpel unt icke ham nämlisch wieda den Vojel abjeschossen, beim Wachstum in Fachhandel- det sagen soone Konsumforscher. Unt am meesten haben die zujelecht, die motorisierte Gartentechnik vakoofen- so wie icke. Ja, dett war nen jutet Jahr. Ooch noch, als der „joldene Herbst“ anfink. Meen „Holztach“ in Septemba war nen Erfolg unt meene Hütte is voll mit Winter-Arbeet, weil ick zusammen mit der Werbung dafür soone Einladungs-Karte zur zur Jahresinspektion jeschickt habe- mindestens bis Februar is zu tun. Aba denn kam der Oktober. Fing ja jut an: am 2.Oktber hat der Orban seene Klatsche jekriecht, von wegen seine Volksabstimmung jegen die Flüchtlinge. Da schmeista 40 Millionen Euro für die Werbung von seen Referendum aussem Fensta, um nisch 1300 Flüchtlinge uffnehmen zu müssen unt denn hatta so in Kies jepupt. Seene Ungarn ham eenfach nisch mit jespielt. Dett war Spitze!
Am 3.Oktober war denn Schluss mit lustich. Ick hab ja nen Jemüt, wienen Schaukelpferd aba watt zu ville is, dett is zu ville. Dett war in Dresden, am Tach der Einheit. Nee, ick war nisch in Dresden- bloß jut! Vieleicht, hätte ick da kräftisch uffjemischt, unt dem Leithammel seene Trillerpfeife so ins Maul jedrückt, dassa nie mehr blöken kann unt den andern Schafen, die hinterher rannten wie Lemminge, ooch. „Volksverräter“ ham sie je brüllt und „Merkel muss weg!“- als unser Präsident Gauck unt unsere Bundeskanzlerin zua Feier kamen- diese Dresdner, die ooch noch schreien „wir sint datt Volk“- die müssen wirklich bescheuert sein! Mensch, Leute, wie tief seit Ihr jesunken?! Nee, bloß jut, dett ick nisch da war- Jewalt löst keene Konflikte unt jegen jeistigen Dünnschiss is keen Kraut jewachsen! Da kann man sich nur noch schämen, vor so ville Respektlosigkeit unt Dummheit. Ja, Ihr tut mir leid. Gloobt mia- ick bin froh in dissem Deutschland zu leben unt ne demokratische Rejierung zu ham, mit so kleweren unt intejeren Menschen an de Spitze, die mit dett Beste sint, watt unsere Republik zu bieten hat, da muss ick erst janisch an Erdogan oda Putin denken.
HJS

und hier die „deutsche" Version:

Ja, ich bin richtig stolz darauf, dazu zu gehören, zu den Motoristen. Denn meine Kollegen und ich haben wieder den Vogel abgeschossen, beim Wachstum im Fachhandel- das haben Konsumforscher festgestellt. Und am meisten haben die zugelegt, die motorisierte Gartentechnik verkaufen- so wie ich. Ja, das war ein gutes Jahr. Auch noch, als der „goldene Herbst“ anfing. Mein „Holztag“ im September war ein Erfolg und mein Lager ist jetzt voll mit Maschinen zur Winter-Wartung, weil ich zusammen mit der Werbung dafür eine Einladungs-Karte zur Jahres-Inspektion gesendet hatte. Nun ist meine Werkstatt mindestens bis Februar ausgelastet. Aber dann kam der Oktober. Fing ja gut an:
am 2.Oktber hat der Orban seine Quittung bekommen für seine Volksabstimmung gegen die Flüchtlinge. Da investierte er 40 Millionen Euro für die Werbung seines Referendums, um nicht 1300 Flüchtlinge aufnehmen zu müssen und dann diese Blamage- seine Ungarn spielten einfach nicht mit. Das war Spitze!
Am 3.Oktober aber war der Spaß vorbei. Ich habe ja ein Gemüt, wie ein Schaukelpferd aber was zu viel ist, ist zu viel. Das geschah in Dresden, am „Tag der Einheit“.
Nein, ich war nicht in Dresden. Wäre ich dagewesen, hätte ich mich wahrscheinlich vehement eingemischt. Dem Anführer der Demonstration hätte ich vermutlich seine Trillerpfeife so in den Hals gedrückt, dass ihm die Luft weggeblieben wäre und er nie mehr hätte schreien können und den andern Schafen, die hinterher rannten wie Lemminge, auch. „Volksverräter“ haben sie gebrüllt und „Merkel muss weg!“- als unser Präsident Gauck und unsere Bundeskanzlerin zur Feier kamen- diese Dresdner, die auch noch schreien „wir sind das Volk“- die müssen wirklich bescheuert sein! Mensch, Leute, wie tief seid Ihr gesunken?! Nein, bloß gut, dass ich nicht da war- Gewalt löst keine Konflikte und gegen Schwachsinn gibt es kein Heilmittel! Da kann man sich nur noch schämen, vor solcher Respektlosigkeit und Dummheit. Ja, Ihr tut mir leid. Glaubt mir- ich bin froh in diesem Deutschland zu leben und eine demokratische Regierung zu haben, mit so cleveren und integeren Menschen an der Spitze, die mit das Beste sind, was unsere Republik zu bieten hat, da muss ich erst gar nicht an Erdogan oder Putin denken.
HJS