Max in der Zeitschrift MOTORIST

Hier finden Sie die Glosse im Original als Repro aus der Zeitschrift und die "deutschsprachige" Übersetzung- für alle, die die Berliner Tonart nicht verstehen und wissen wollen, was Max nun wirklich meint.

Weihnachtsgrüße 2018 Mag ja sein, dass viele Leute das "Berlinern" mit einer Krankheit gleichsetzen. Als geborerner Berliner aber, wie ich es bin, sind sehr häufig die "starken Worte" viel "schöner und kräftiger " als ...

MOTORIST Heft 6/13 Max, der Motorist, erzählt: Wenn meene bessere Hälfte, die Susie, die bei uns die Buchhaltung macht, "meen Lieba" sacht, denn is Vorsicht jeboten, wenn se "Nee, meen Lieba" sacht, denn brennt det ...

MOTORIST Heft 1/14 Max, der Motorist, erzählt: Meen Vata war uff de Steuerberater nisch jut zu sprechen: "die kannste alle in een Sack stecken und druffschlagen- denn triffst imma den Richtjen!" hata mal gesacht. Er...

MOTORIST Heft 2/14 Max, der Motorist, erzählt: Alle zwee Monate am dritten Sonnabend treffen sich die Kollejen der Umjejent zum Motoristen-Stammtisch. Keener fährt fille mehr als ne Stunde. Det findet imma bei eenem...

MOTORIST Heft 3/14 Max, der Motorist, erzählt: Mich bringt ja eijentlich nischt so schnell uff de Palme, aba neulich hab ick mit de Faust uff"nen Tisch jekloppt als der Fatreta von unsere Motorsägen-Firma auf de Mat...

MOTORIST Heft 4/14 Max, der Motorist, erzählt: Früha hat det allet mehr Spaß jemacht in de Werkstatt. Da ham wa noch an de Maschinen jebohrt, jefeilt ,jelötet, jeschweißt, da ham wa richtisch repariert. Imma wenn ic...

1 2 3 4   »