MOTORIST Heft 2/16

Och wenn de mal Chef bist, wirste schrauben, dett is keene Schande- im Jegenteil, dett macht Spaß. Musste schon mal uffmachen den Vajaser

MOTORIST Heft 2/16,

Max, der Motorist, erzählt:

Der Kevin, wat meen Azubi is, war neulisch uffen Lehrjank von son Motorsägenfuzzi, da hamse jelernt, wie man mit nem Kompjuta de neuen Motoren prüft unt einstellt. Eijentlich konnte ick mia dett ja nisch leisten, denn dett war nen teura Spaß unt nisch aus de Portokasse zu löhnen. Aba watt macht man nisch allet, damitta im nächsten Jahr seene Jesellenprüfung besteht. Nu loofta aba nur noch wie bescheuert mit seen Laptop durch de Bude unt da musste ick mia wat einfallen lassen. Wie et der Zufall so will, krischten wa jrade soon ollen Kleentransporter mit Zweetaktmotor zur Reparatur. Dett war die Jelejenheit. „Kevin, nimm Dir mal den Motor vor unt stell den Verjaser in, der looft zu mager, der broocht mehr Sprit!“ hab ick zu ihm jesacht. Natürlich kama jleich mit seen Laptop anjepeest unt denn finka an zu suchen- aba da war nischt, keene Buchse eben nischt, keen Anschluss für seen Kompjuta. „ Weeste Kevin, wozu ett Schraubenzieha jibt?- zum Schrauben! Och wenn de mal Chef bist, wirste schrauben, dett is keene Schande- im Jegenteil, dett macht Spaß. Musste schon mal uffmachen den Vajaser“, gab ick ihm nen Tipp, „hilft nischt !“ Da hatta blöde jekiekt aba denn hatta den Schwimmer-vajasa entdeckt- Kevin is ja nisch doof. „unt nu schraubste den uff, den Vajasa, machste ihn jleich sauber, kiekst dia den Schwimma an unt drückst die Schwimmernadel eene Kerbe runta, denn machste zu, bauste dit Ding an und probierst, fastehste?“ Ick jlobe dett war dett erste Mal in sein Leben, detta in echt een Schwimmavajasa in de Hand hatte unt so hatta jelernt, wie man die olle Technik ohne Kompjuta einstellen tut. Kevin kiekte sich dett allet janz jenau an unt denn sachte er: „Eijentlich war dett früha ville einfacher unt besser, oda?“„Stimmt schon, einfacher war dett. Aba lass den Motor mal loofen, denn wirste sehen unt riechen, watt heute besser is, stell die Absaugung vorher an!“ war meen Kommentar. Kevin startete den Motor, der lief jut unt im Nu war unsere janze Bude blau- trotz Absaugung! Oppa nu jeheilt is, weeß ick nisch, aba dett man bei uns auch schrauben tut unt nisch nua am Kompjuta spielt, dette hatta wohl bejriffen.
HJS

und hier die „deutsche" Version:

Kevin, mein Azubi, war neulich auf einem Lehrgang eines Motorsägen-Herstellers. Da haben sie gelernt, wie man mit einem Computer die neuen Motoren prüft und einstellt. Eigentlich konnte ich mir das ja nicht leisten, denn das war ein teurer Spaß und nicht aus der Portokasse zu bezahlen. Aber was macht man nicht alles, damit er im nächsten Jahr seine Gesellenprüfung besteht. Nun läuft aber nur noch wie besessen mit seinem Laptop durch die Werkstatt und deswegen musste ich mir etwas einfallen lassen. Wie es der Zufall so will, bekamen wir grade einen alten Kleintransporter mit Zweitaktmotor zur Reparatur. Das war die Gelegenheit. „Kevin, nimm Dir mal den Motor vor und stell den Vergaser ein, der läuft zu mager, der braucht mehr Sprit!“ habe ich zu ihm gesagt. Natürlich
kam er gleich mit seinem Laptop angerannt und dann fing er an zu suchen- aber da war nichts, keine Buchse eben nichts, kein Anschluss für seinen Computer. „ Weißt Du Kevin, wozu es Schraubenzieher gibt?- zum Schrauben! Auch wenn Du mal Chef bist, wirst Du schrauben, das ist keine Schande- im Gegenteil, das macht Spaß! Musst schon mal aufmachen, den Vergaser“, gab ich ihm einen Tipp, „hilft nichts!“ Da hat er blöd geguckt aber dann hat er den Schwimmervergaser entdeckt- Kevin ist ja nicht dumm. „und nun schraubst Du den auf, den Vergaser, machst ihn gleich sauber, schaust Dir den Schwimmer an und drückst die Schwimmernadel eine Kerbe tiefer, dann machst Du zu, baust das Ding an und probierst, verstehst Du ?“ Ich glaube, Kevin hatte das erste Mal in seinem Leben einen Schwimmervergaser in der Hand und gelernt wie man die alte Technik ohne Computer einstellt. Kevin schaute sich alles ganz genau an und dann meinte er: „Eigentlich war das früher viel einfacher und besser, oder?“„Stimmt schon, einfacher war es. Aber lass den Motor mal laufen, dann wirst Du sehen und riechen, was heute besser ist, stell die Absaugung vorher an!“ war mein Kommentar. Kevin startete den Motor, der lief gut und im Nu war unsere ganze Bude blau- trotz Absaugung! Dass er nun geheilt ist, bezweifele ich, aber dass man bei uns auch schraubt und nicht nur am Computer spielt, das hat er wohl begriffen.

H.J.Schmidt, Ing.