MOTORIST Heft 5/14

Heft 5/14 mit dem Titelthema"Kettensägen"

Max im Heft 5/14

Max, der Motorist, erzählt:

Als im letzten Septemba der Orkan Roland üba unsre Werkstatt jepfiffen is, da wurde mia
Angst unt Bange. Ick bin wirklisch keen Hasenfuss aba det wa janisch lustisch. Da kippten
Bäume um unt Dächer flogen durch de Luft, Strommasten knickten wie Streichhölzer. Als denn allet vorbei war, kam een warma Rejen. In een paar Stunden warn alle unsere Motorsäjen vakooft, de Ketten wurden dünne unt die Schwerta ooch. Hat also wat jutet- soon Unwetta-dachte ick- hätte aba janz anders sein können: ick frachte mia, wat jewesen were, wenn bei uns der Strom ausjefallen were. Zappendusta ! unt denn ? keene EDV,keen Telefon, keene Kasse, keen Licht-ooch nisch inne Werkstatt- also wat ? keen Vakoofen, Schluss mit Reparieren ! Nee, sachte ick mia, det passiert dia nisch ! Unt denn hab ick mit meen Elektriker jesprochen unt der hat mia een Zujang zu meenen jrossen Stromaggrejat jelecht. Muss man allet per Hant schalten unt starten ,wenn et losjehen soll, ziemlisch primitiv , aba wia sint ja ooch keene Klinik, wo det allet automatisch jeht. Det war mit nen paar Euro zu stemmen. Unt denn ha ick noch mehr jemacht: ick hab mia nen paar mehr Sägen, Ketten und Schwerta hinjelecht, unt Schmutzwassapumpen, ooch noch een paar Stromerzeuja unt Seile unt anderet Zeuj, wat man so brauchen tut, nachem Untwetta. Als ick denn nach Pfingsten die Berichte üba Sturmtief Ela jelesen habe, musste ick an die Kollejen in NRW unt Hessen denken unt ob se jut aus de Sache rausjekommen sint wie icke in Berlin. Et sieht so aus, als ob wia Motoriste eben jetzt als Fachmann um de Ecke für de Katastrofen-Schaden-Beseitijunk jerüstet sein müssen- warum ooch nisch. Wia können det, wissen wie unt womit. Aba det war noch nisch allet. Ick habe mia nun entlisch mal hinjesetzt unt den Notfall-Ordner jemacht, deen meene liebe Ehefrau,die Susie, schon so lange haben will. Da is nu allet drin: Versicherungen, Meesterbrief, Vorsorge-Vollmacht,Patienten-Verfügung, KFZ-Briefe, Passwörter unt ,unt unt. Det liejt nu allet sicha in Safe unt drückt mia nisch mehr uff de Seele. Soon Unwetta kann also ooch wat jutet ham, aba det ha ick ja schon am Anfang jesacht.

und hier die „deutsche“ Version:

Als im letzten September der Orkan Roland über unsere Werkstatt gepfiffen ist, da wurde mir Angst und Bange. Ich bin wirklich kein Hasenfuss aber das war gar nicht lustig. Da kippten Bäume um und Dächer flogen durch die Luft, Strommasten knickten wie Streichhölzer. Als dann alles vorbei war, kam ein warmer Regen. In wenigen Stunden waren alle unsere Motorsägen verkauft, der Vorrat an Ketten und Sägeschienen hatte rapide abgenommen. Hat also etwas Gutes - so ein Unwetter? -dachte ich- es hätte aber ganz anders sein können: ich fragte mich, was geschehen wäre, wenn sich ein Stromausfall ereignet hätte. Zappenduster ! und dann ? Nichts geht mehr : keine EDV, kein Telefon, keine Kasse, kein Licht -auch nicht in der Werkstatt- also was dann ? kein Verkaufen, Schluss mit dem Reparieren ! Nein, sagte ich mir, das passiert dir nicht ! Und dann habe ich mit meinem Elektriker gesprochen und der hat mir einen Anschluss zu meinem großen Stromaggregat gelegt. Man muss zwar alles per Hand schalten und starten , wenn es losgehen soll, also eine primitive Sache , aber wir sind ja auch keine Klinik, wo das alles automatisch geht. Das war mit wenigen Euro zu realisieren. Und dann habe ich noch mehr gemacht: ich habe mir ein paar mehr Sägen, Ketten und Sägeschienen hingelegt, dazu Schmutzwasserpumpen, Stromaggregate , Seile und anderes Material, was man so brauchen könnte, nach einem Unwetter. Als ich dann nach Pfingsten die Berichte über das Sturmtief Ela gelesen habe, musste ich an die Kollegen in NRW und Hessen denken und ob sie es so gut wie ich hier in Berlin überstanden haben. Es sieht so aus, als ob wir Motoristen eben jetzt als Fachmann vor Ort für die Katastrophen-Schaden-Beseitigung gerüstet sein müssen- warum auch nicht ? Wir können das, wissen wie und womit. Aber das war noch nicht alles, was ich tat. Ich habe mich nun endlich mal hingesetzt und den Notfall-Ordner fertig gestellt, den meine liebe Ehefrau, die Susie, schon so lange haben will. Da ist nun alles drin: Versicherungen, Meisterbrief, Vorsorge-Vollmacht, Patienten-Verfügung, KFZ- Briefe, Passwörter und, und, und. Das liegt nun griffbereit und sicher im Safe und mir nicht mehr auf der Seele. So ein Unwetter kann also auch etwas Gutes haben, aber das habe ich ja schon am Anfang erzählt.
H.J.Schmidt, Ing.